Biogas-Projekt Dai Viet (CDM, Vietnam)

CER, Vietnam

Die Ethanol-Fabrik Dai Viet in der vietnamesischen Provinz Dak Nong produziert täglich 150.000 Liter Ethanol aus der Maniok-Pflanze.

Im Rahmen dieses CDM-Projekts wird das Abwasser der Ethanol-Produktion in einer Vergärungsanlage behandelt. Das hier entstehende Biogas wird gesammelt und wiederum zur Erzeugung der für die Ethanol-Produktion notwendigen Wärme genutzt. Es ersetzt dadurch eine ansonsten verwendete Kohlefeuerung.

Ohne die Durchführung des CDM-Projekts wäre das Abwasser zudem in offene Faulteiche geleitet worden, was zu einer direkten Methanemission in die Atmosphäre geführt hätte.

Projektziele

Biogas-Projekt Dai Viet
Quelle: RWE
  • Verhinderung von Methan-Emissionen in die Atmosphäre
  • Nutzung von Biogas als erneuerbare Energiequelle
  • Förderung eines nationalen Biogas-Systems
  • Förderung der Unabhängigkeit Vietnams von fossilen Brennstoffen

Nachhaltigkeit

Durch das Projekt werden Methanemissionen verhindert und die Nutzung fossiler Brennstoffe reduziert. Dadurch wird der Treibhauseffekt reduziert.

Darüber hinaus wird der Zufluss organischer Stoffe in offene Faulteiche reduziert und somit die Wasserqualität in den umliegenden Gewässern nachhaltig verbessert.

Die Einführung der in dieser Region neuen Technologie zur Abwasserbehandlung soll durch gezieltes Verbreiten und durch Schulungen weiter gefördert werden.

Die Fakten auf einen Blick

Biogas-Projekt Dai Viet
Quelle: RWE

Projektstandard und Methodologie

Das Clean Development Mecha­nism (CDM) Projekt wurde nach der Methodologie ACM0014, Version 03.1 geprüft.

Emissionsreduktion

Die jährlichen Emissionsreduktionen liegen im Bereich 120.000 t CO2e.

Validierung und Registrierung

Der Validierungsbericht wurde im Mai 2011 durch den TÜV NORD fertiggestellt. Die Registrierung erfolgte im selben Monat. Die Projekt-ID lautet 4291.

Verifizierung

Der 1. Monitoring-Report umfasst die Periode 15. Mai 2011 – 31. Oktober 2013 mit einer CER-Menge von circa 260.000 t.