Aktuelle News

04. Dezember 2017

COP 23: Ergebnisse der UN-Klimakonferenz

Die Hauptziele der Konferenz wurden erreicht:

Es liegt nun ein erster Textentwurf für das konkrete Regelwerk vor, mit dem das Pariser Abkommen umgesetzt werden soll. Darin enthalten sind die Bestimmungen zu Berichterstattung und Transparenzregeln, ebenso geht es um das Monitoring der Klimafinanzierung. Kommendes Jahr soll dieses beschlossen werden.

Ein zweiter Schwerpunkt ist der sog. Talanoa-Dialog: Es wurde vereinbart, wie der für 2018 terminierte Prozess zur Diskussion einer Anhebung nationaler Klimaziele gestaltet werden soll. Dabei handelt es sich gewissermaßen um einen Prototypen des Ambitionssteigerungsmechanismus, der 2023 erstmalig greift. Dann müssen die Ziele unter Paris alle 5 Jahre angehoben werden. Es wird damit gerechnet, dass der Prozess kommendes Jahr zu Zielverschärfungen führen wird.

In Bonn fiel auf, dass der Fokus der Konferenz klar auf Implementierung lag. Das Abkommen hat dazu geführt, dass in nahezu allen Staaten der Erde Prozesse zur Klimagesetzgebung und deren Umsetzung in Gang gekommen sind. Auch die USA können sich dem nicht entziehen: Während die Regierung den Austritt aus dem Abkommen angekündigt hat, bekannte sich eine breite Allianz aus Bundesstaaten, Städten und Wirtschaft in Bonn klar zum Abkommen.
 
30. November 2017

Klimaneutralität durch CO2-Kompensation

Klare Kommunikation ist wichtig!

Gerade in einem Bereich, indem die Sachzusammenhänge kompliziert sind und durch Begriffe wie "CO2-neutral" oder "klimaneutral" das gute Gefühl erzeugt wird, zum Klimaschutz beizutragen, ist für uns wichtig, verantwortlich mit den Begrifflichkeiten umzugehen.

Unsere Kunden sollen wissen, dass ein Produkt, ein Unternehmen oder eine Dienstleistung nicht per se klimaneutral sein kann, sondern dass immer eine Klimabelastung durch den Ausstoß von Treibhausgasemissionen stattgefunden hat. Diese kann aber durch den Kauf und die Stilllegung von CO2-Zertifikaten aus Klimaschutzprojekten klimaneutral gestellt werden.

Wir haben uns daher entschlossen, den Begriff "Klimaneutralität" mit dem Zusatz "durch CO2-Kompensation" zu schärfen.

Wichtig ist auch, dass für die berechneten Emissionen exakt die gleiche Menge an CO2-Zertifikaten nachweisbar aus dem Markt genommen wird, so dass die erfolgte Klimabelastung auch vollständig kompensiert wird.

Doch behalten wir dabei im Blick, dass das Vermeiden und die Reduktion von klimaschädlichen CO2-Emissionen an erster Stelle vor der CO2-Kompensation steht. Die CO2-Fußabdruckberechnung zeigt hier Einsparpotentiale auf.

In diesem Sinne: Werden Sie aktiv im Klimaschutz! Wir unterstützen Sie dabei mit unseren Produkten und Dienstleistungen für die Emissionsberechnung und den freiwilligen Ausgleich von unvermeidbaren klimaschädlichen Emissionen.

27. Februar 2017

KlimaManufaktur auf der E-world 2017

Vom 7. bis 9. Februar 2017 präsentierten die KlimaManufaktur und FutureCamp auf Europas Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft ihr Produktangebot

Am gemeinsamen Stand von der KlimaManufaktur und FutureCamp  fand mit Vertretern von Industrieunternehmen sowie Energie- und Gasversorgern ein intensiver Austausch insbesondere zu den Dienstleistungen im Themenumfeld  Energieeffizienz statt.

Die  KlimaManufaktur präsentierte ihre neue Initiative „KlimaLokal“, womit insbesondere Energieversorgungsunternehmen öffentlichkeitswirksam regionale Emissionsminderungsprojekte bei ihren Kunden fördern und gleichzeitig Möglichkeiten zur Emissionskompensation schaffen können. 

An Stelle eines klassischen Give-aways, gab es am Stand den klimaneutralen Messebesuch. Das Team der KlimaManufaktur berechnete über das Online-Tool die CO2-Emissionen aus der An-und Abreise und der Übernachtung interessierter Messebesucher und stellte ihren Besuch auf der E-world kostenfrei klimaneutral.

28. November 2016

Klimaneutrale Weihnachtsfeiertage

Wollen Sie Ihren Geschäftspartnern, Kunden, Freunden oder der Familie eine besondere Freude machen? Dann verschenken Sie ein klimaneutrales Weihnachtsfest und beginnen Sie einen Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Ob den Einkaufsbummel für Geschenke, einen leckeren Gänsebraten oder ein warmes Zuhause bei frostigen Temperaturen – durchschnittlich werden pro Person 100 kg CO2 während der Weihnachtsfeiertage in Deutschland verursacht.

Mit unserem Gutschein für eine Person können Sie ganz einfach bei Plätzchenduft und Kerzenschein etwas für die Umwelt tun und mit gutem Gewissen ins neue Jahr starten. Bestellen Sie noch heute Ihr klimaneutrales Weihnachtsfest.

09. November 2016

7. Energieforum Sachsen-Anhalt

Am 9. November 2016 richtete die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) das 7. Energieforum Sachsen-Anhalt aus. Unter dem Leitthema „Wärmewende – einen schlafenden Riesen wecken“ widmete sich die Veranstaltung in der Händelhalle der energetischen Modernisierung von Wohngebäuden. Aktuelle technologische Entwicklungen und die Wirtschaftlichkeit wurden beleuchtet sowie die Ergebnisse eines bundesweiten Feldtestes zur tatsächlichen Wirksamkeit energetischer Sanierungsmaßnahmen vorgestellt.

Neben einer Begrüßung von Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, und einer Ansprache von Bauminister Thomas Webel bot das in Kooperation mit der Handwerkskammer Halle, der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V., der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt und dem Fachverband Sanitär Heizung Klima veranstaltete Forum zahlreiche Anregungen rund um Energiesparen und Energieeffizienz bei der Modernisierung von Wohngebäuden. Über das Fachprogramm hinaus offerierte der „Marktplatz“ den Raum für eine Ausstellung verschiedener Firmen sowie die Möglichkeit kostenfreier Beratungen und Anregungen für Verbraucher. 

Die KlimaManufaktur nutzte die Gelegenheit ihr Schaffen vorzustellen und stellte das 7. Energieforum klimaneutral.